Cistus – die Zistrose ist eine Rosenblüte die zerknittert aussieht und aus Griechenland stammt. Sie liebt steinigen Boden und Sonne. Ihre Inhaltsstoffe sind viel Vitamin C und Antioxidantien. Zistrose schwemmt Schwermetalle aus dem Körper, also gut für alle die noch oder einmal Amalganfüllungen hatten und den  täglichen Umweltgifte entgegen zu wirken. Auch Raucher oder ehemalige sollten täglich einen Teelöffel Cistuskraut in ihren Tee geben um das Cadmium auszuleiten. Wer unter Parondontose leidet sollte immer wieder kalten Cistus Tee durch die Zähne schlürfen.

Das Harz der Pflanze-Labdanum – verbessert auch das Hautbild, wer unter Neurodermitis, Akne oder kleinen Pickeln leidet die vor allem im Sommer auftreten sollte täglich Cistus Tee trinken und die Haut mit erkalteten Tee abtupfen.

Haustiere:  Hunde und Katzen die unter Zecken leiden – und wie unserer andere vorbeugende Maßnahmen wie Spot ons und Halsbänder nicht verträgt (Haarausfall) kann man Cistus Tee abgekühlt ins Futter geben oder auch Cistus Kapseln (öffnen und das Pulver verwenden), auch hier ist wieder eine tägliche Gabe nötig damit es hilft.  Zistrose hat einen herben Geschmack und Duft und scheint die Krabbeltiere abzuwehren. Ich creme unseren Hund  zusätzlich mit Kokosbutter ein und gebe 1 Tropfen Schwarzkümmelöl ins Futter, das bitte nicht aufs Fell  auftragen, an der Stelle fallen sonst die Haare aus.

Täglich – das ist die Devise , wer den herben Geschmack nicht mag tut einen Teelöffel in die tägliche Teekanne.

Ich bieteim shop reinen Cistus Tee an und in der Altbayerischen Blutreinigungskur ist er auch enthalten.