Liebe Leser ich scheue auch nicht die empfindlichen Themen, den beim menschlichen Körper ist nichts peinlich.

Ich hatte einen Chef der immer wenn er stand hin und herzappelte, von einem Fuß auf den anderen und dabei den Popo  hin- und her schüttelte. Wir wiederum schüttelten uns heimlich vor Lachen, weil er so Zuckungen machte. Der arme litt unter  Hämorrhoiden und es juckte ihn buchstäblich im After und das gewaltig. Hämorrhoiden hat jeder Mensch,  dieser Schwellkörper das Hämorrhoidenpolster dient dazu den Darm abzudichten. Er hält den Stuhlgang im darm.  Wenn dieses Polster durch Entzündungen anschwillt , wird es eigentlich Hämorrhoiden genannt. Manchmal bluten diese auch nach dem Stuhlgang und   es schmerzt sehr. Für alle gilt sich schon vorbeugend mit dieser Gegend um den Enddarm zu verschließen.An manchen Stellen geben die Wände dem Druck nach und verformen sich. Es bilden sich kleine, mit Blut gefüllte „Beutel“ – ähnlich wie Krampfadern -, die Hämorrhoiden.   Wichtig ist dass   man seinen Stuhlgang beobachtet, nicht nur dass er regelmäßig ist, sondern auch weich genug, geformt und wirklich  beim Stuhlgang das Gefühl herrscht, nun ist alles raus. Bei manchen Menschen ist das Gefühl nach dem Stuhlgang, da hängt noch ein Rest und das wird dann wieder zurückgedrückt. Auch unangenehm. Der After  soll nach dem Stuhlgang sanft und am besten nass oder mit Feuchttüchern  gereinigt werden (hier darauf achten,  dass sie nicht durch Chemikalien die Haut reizen. Wenn bereits schmerzende Hämorrhoiden da sind, ist es hilfreich sich  anfangs nicht   ganz auf die Toilette zu setzen  oder  eine Toilette im Haus etwas höher zu montieren. Durch eine sitzende Position ist der Druck höher und  die Hämorrhoiden werden gereizt.

Sehr zu empfehlen sind Sitzbäder mit Eichenrinde und  Kamille , das kann man täglich machen. Auch kann man eine kleine Kompresse  kann man damit   anlegen. Notfallmittel wenn nichts anderes vorhanden ist und die Schwellung sehr schmerzt ist eine kleine  Quarkkompresse.   Ringelblumensalbe kann man mit Honig vermengen und sanft einmassieren. Auch Hamamelissalbe   oder Zäpfchen lindern die Beschwerden. Ein altes Rezept ist Rhabarberwurzelpulver (nicht der Gartenrhabarber   sondern der medizinische), 1 TL mit einer Tasse heißem Wasser übergießen, 10 Min. ziehen lassen und absieben. Jeden Abend eine Tasse trinken.

Eine gute Teemischung ist auch:

1o g Königskerzenkraut

50 g Schafgarbe

25 g Brennessel

10 g  Löwenzahn

10 g Alantwurzel

20 g weiße Taubnessel

hiervon 3 EL auf 1 L Wasser , wieder mit kochendem Waser übergießen und tagsüber den Sud trinken. Es schmeckt sehr herb, mit Honig süßen.

Sehr gut ist auch Lapachotee (bei mir im Shop auch mit feinem Pfirsichgeschmack. Lapachorinde wird gekocht und dann  abgesiebt. Man kann sich ein paar Flaschen in den Kühlschrank geben, der Tee hält zwei Tage. Lapacho weicht den Stuhlgang so dass er gut geformt wird.  Und hilft noch gegen viele andere  Beschwerden.

Steinkleesalbe oder Öl zum einmassieren sind ebenfalls sehr angenehm.

Den Stuhlgang weich machen auch die Kapseln der Heilerde, drei Stück morgens mit viel Flüssigkeit lockern   den Stuhlgang   auf und sorgen für eine gute Entleerung.

Rosskastanie als Salbe nimmt den innerlichen Venen die Spannung, das gestaute Blut kann abfließen. Z.B. Faktulind Salbe, Hametum Salbe und Posterisan akut Salbe, die Lindocain enthält einen schmerzstillenden Wirkstoff.

Hamamelis- Zaubernuss, ist blutstillend und entzündungshemmend und wird als Salbe äußerlich angewendet. z.B. Haemal Hamamelis Salbe mit dem Wirkstoff Quinisocain der gut gegen Brennen und Juckreiz hilft, gibt es auch als Zäpfchen für die Nacht.

Mäusedorn ist auch in den Präparaten von Faktulind enthalten, er wirkt abschwellend und fördert die Elastizität der Gefäßwände. Faktulind gibt es auch als Salbe und Zäpfchen und es gibt auch sehr gute Feuchttücher.

Hirudin ist ein Extrakt der aus dem Speichel der Blutegel gewonnen wird. und hat gerinnungshemmende Eigenschaften.Es unterdrückt verschiedene Gerinnungsfaktoren, v.a. den Faktor Thrombin, mit dem die Blutgerinnung startet. Gibt es als Spritze und wird vom Arzt behandelt.